Mittwoch, 1. Juli 2015

Nachgekocht: Gefüllte Zucchini mit Tomatensauce

Das heutige Essen fällt eher in die Kategorie "nicht besonders fotogen, aber super lecker"! Meine Mutter hat im Sommer oft gefüllte Zucchini gemacht, mit einer Reis-Hackfleisch-Mischung und salzigem Joghurt dazu. An dieses Gericht habe ich mich sofort erinnert, als ich die gefüllten Zucchini mit Tomatensauce letzte Woche bei Petra von Chili & Ciabatta gesehen habe. Petras Gericht ohne Reis ist sozusagen die Low Carb-Variante zu meinem Kindheitsessen und schmeckt mindestens genauso gut. Also, wenn ihr euch traut, bei den momentanen Außentemperaturen (juhu, es ist Sommer!) den Backofen anzuwerfen: für dieses Essen lohnt es sich definitiv!

Mit Hackfleisch gefüllte Zucchini und Tomatensauce

Rezept: Gefüllte Zucchini mit Tomatensauce
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 große Zucchini
1/2 Gemüsezwiebel
2 EL Butter
400g Polpa (gehackte Tomaten aus der Dose)
1 Stängel frischer Oregano
2 Stängel frischer Thymian
1 getrocknete Chilischote
200g Rinderhackfleisch
6 Blätter frischer Salbei
2 Stängel glatte Petersilie
Salz, Pfeffer
1 EL Semmelbrösel
ca. 60g Käse am Stück, z.B. Edamer

Zubereitung:
Zucchini waschen, den Stielansatz abschneiden. Zucchini längs halbieren und mit einem Teelöffel das Innere bis auf einen schmalen Rand herauskratzen. Das Zucchini-Innere klein würfeln.

Zwiebel schälen, halbieren und fein hacken. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Hälfte der Zwiebelwürfel darin glasig dünsten, dann die kleinen Zucchiniwürfel zugeben und ca. 5 Minuten mitschmoren, bis das enthaltene Wasser weitgehend verdunstet ist.

Oregano und Thymian waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken. Chilischote fein hacken. In einem Topf die restliche Butter erhitzen, restliche Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Gehackte Tomaten mitsamt dem Saft zugeben. Oregano, Thymian und Chiliflocken zugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und die Tomatensauce ca. 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tomatensauce in eine feuerfeste Auflaufform füllen. Die Zucchinschiffchen mit Salz und Pfeffer würzen. 

Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stängeln zupfen und Petersilienblätter mit den Salbeiblättern zusammen fein hacken. Das Rinderhackfleisch in einer Schüssel mit der abgekühlten Zucchinimasse, Salbei, Petersilie und den Semmelbröseln mit den Händen verkneten, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Hackfleischmasse in die vorbereiteten Zucchinihälften füllen und auf die Tomatensauce in der Auflaufform setzen. Form mit Alufolie abdecken und die gefüllten Zucchini im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten garen.

Käse grob reiben. Auflaufform mit den Zucchini aus dem Ofen nehmen, Alufolie abnehmen und den geriebenen Käse auf der Hackfleischmasse verteilen. Form wieder in den Ofen geben und ohne Abdeckung nochmals 15 Minuten garen, bis der Käse leicht gebräunt ist. 

Sonntag, 28. Juni 2015

Selbstgemachte Erdbeer-Aprikosen-Marmelade mit Vanille

Das Ende ist nah! Zugegeben: Ein bisschen schockiert war ich schon, als diese Woche die Verkäuferin am Erdbeerständchen direkt gegenüber von unserem Haus zu mir meinte: "Noch 10 Tage, dann ist´s fertig mit Erdbeeren!" Auf diesen Schreck hin musste ich gleich 2 Schälchen feinste, aromatische badische Erdbeeren kaufen. Und die Hälfte davon habe ich für eine Erdbeer-Aprikosen-Marmelade mit Vanille verwendet. So habe ich mir eine feine Kombination aus saftig-reifen Erdbeeren und samtigen Aprikosen für das restliche Jahr konserviert. Damit die Marmelade nicht zu süß wird, habe ich noch den Saft einer Zitrone dazu gegeben. Und eine Premiere gab es auch noch: Ich habe die Marmelade das 1. Mal in meinem neuen Krups Prep&Cook* zubereitet. Natürlich kann man die Marmelade aber auch in einem normalen Kochtopf einmachen - ich habe beide Varianten für euch aufgeschrieben!


Rezept: Erdbeer-Aprikosen-Marmelade mit Vanille
(ergibt ca. 5 Gläser à 200ml)

Zutaten:
500g Erdbeeren (geputzt gewogen)
500g Aprikosen (geputzt und entsteint gewogen)
1 Vanilleschote
1 Zitrone
500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:
Erdbeeren waschen, putzen und grob zerkleinern. Aprikosen waschen, halbieren und den Stein entfernen. Grob kleinschneiden. Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Zitrone auspressen.

Zubereitung mit der Prep&Cook:
Das Universalschneidemesser einsetzen. Erdbeeren, Aprikosen, Vanilleschote, Vanillemark, Zitronensaft und Gelierzucker in die Schüssel geben, umrühren und 30 Minuten ziehen lassen. Vanilleschote aus der Schüssel entfernen.
Dann alles 45 Sekunden (für eine leicht stückige Marmelade) oder 60 Sekunden (für eine komplett pürierte Marmelade) auf Stufe 12 pürieren.
Das Dessertprogramm einstellen, Temperatur auf 110 Grad ändern und die Zeit auf 10 Minuten einstellen. Den Dampfreglerverschluss auf Minimum stellen.
Nach Ablauf des Programms eine Gelierprobe machen, anschließend die heiße Marmelade mit einem Einfülltrichter in vorbereitete, sterilisierte Schraubgläser füllen. Deckel der Marmeladengläser fest verschließen, Gläser für 5 Minuten auf den Deckel stellen. Gläser wieder umdrehen und komplett auskühlen lassen.

Zubereitung im Topf:
Erdbeeren, Aprikosen, Vanilleschote, Vanillemark, Zitronensaft und Gelierzucker in einen großen. hohen Topf geben, umrühren und 30 Minuten ziehen lassen. Dann die Vanilleschote aus dem Topf nehmen und das Obst mit dem Stabmixer auf die gewünschte Konsistenz pürieren.
Marmelade unter Rühren aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Gelierprobe machen, anschließend die heiße Marmelade mit einem Einfülltrichter in vorbereitete, sterilisierte Schraubgläser füllen. Deckel der Marmeladengläser fest verschließen, Gläser für 5 Minuten auf den Deckel stellen. Gläser wieder umdrehen und komplett auskühlen lassen.



*Hinweis: Der Krups Prep&Cook wurde mir von Krups zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 25. Juni 2015

Werbung
BBQ-Salat mit Nektarine, Avocado, Feta und gerösteten Kichererbsen

Im Sommer esse ich sehr gerne Salate als Hauptgericht. Damit sie mich auch tatsächlich satt machen, darf außer Salatblättern aber gerne auch noch etwas anderes mit in den Salat. Obst zum Beispiel, oder Mozzarella, Ziegenkäse und Feta.

Im Rahmen der Blogger-Aktion "7 Blogger - 7 schnelle Salat-Ideen" von Florette* habe ich mir daher einen Salat mit Nektarine, Avocado, Feta und gerösteten Kichererbsen mit Honig-Minze-Dressing überlegt, der ganz nach meinem Geschmack ist: Frisch und fruchtig durch die Nektarine, schön säuerlich durch den Feta, knusprig und proteinreich durch pikant gerösteten Kichererbsen und knackig durch den Salat-Mix aus Rucola, Mangold und Spinatblättern. Das Rezept für die gerösteten Kichererbsen habe ich mir beim Blog LeckerBox mitgenommen und das Honig-Minze-Dressing habe ich neulich im Purino gegessen. Alles zusammen ergibt einen höchst leckeren Sommer-Salat! 


Rezept: BBQ-Salat mit Nektarine, Avocado, Feta und gerösteten Kichererbsen
(für 2 Portionen als Hauptgericht)

Zutaten:
1 Packung Florette BBQ-Salat* (Eine 100g Mischung aus Rucola, Mangold, Spinat)
1 Nektarine
1/2 Avocado
100g Feta
Für die gerösteten Kichererbsen:
1 Dose vorgekochte Kichererbsen
1 EL Olivenöl
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
1 TL grobes Meersalz, gemahlen
1/2 TL scharfes Paprikapulver
Für das Dressing:
1 TL Honig
1 TL Senf
1 EL Granatapfelessig
Salz, Pfeffer
Zucker
3 EL Olivenöl
einige Blätter frische Minze

Zubereitung:
Als erstes die gerösteten Kichererbsen zubereiten. Dafür die Kichererbsen in ein Sieb abgießen und unter fließendem Wasser abspülen, bis das Wasser klar abläuft. Abtropfen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Kichererbsen trocken tupfen und in einer Schüssel mit dem Olivenöl, dem Kreuzkümmel, dem Kurkuma und dem Salz gründlich vermischen. Die Kichererbsen auf dem Backpapier verteilen, so dass alle Kichererbsen nebeneinander und nicht übereinander liegen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten rösten, dabei gelegentlich umrühren und nach ca. 30 Minuten mal probieren, ob die Kichererbsen schon knusprig sind. Geröstete Kichererbsen herausnehmen und etwas abkühlen lassen, dann mit dem Paprikapulver bestreuen.

Nektarine waschen, halbieren und den Stein entfernen. Nektarine in mundgerechte Stücke schneiden. Avocado halbieren und schälen. Eine Hälfte in ca. 2-3 cm große Stücke schneiden, andere Hälfte anderweitig verwenden. Minze waschen und trocken schütteln, dann die Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken.

Für das Dressing Senf, Honig und Essig miteinander verquirlen, kräftig mit Salz und Pfeffer sowie einer Prise Zucker würzen. Olivenöl unterschlagen. Minze zugeben.

Den BBQ-Salat in eine große Schüssel geben. Avocado- und Nektarinenwürfel ebenfalls zugeben, alles gut mit dem Dressing vermengen. Den Feta mit der Hand darüber krümeln, als Topping die gerösteten Kichererbsen auf dem Salat verteilen.


Und jetzt gibt es auch noch etwas zu gewinnen! Ich verlose unter allen, die einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen und die Teilnahmebedingungen (siehe unten) erfüllen, 3x je 1 schickes Bento-Lunch-Box Set! Das Set besteht aus einer Box, einem Saucen-Cup und passendem Besteck. Na, ist das was für euch?


Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr mit einem Wohnsitz oder einer Adresse in Deutschland.  Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine E-Mail-Adresse in ihrem Kommentar angeben, unter der ich sie im Falle eines Gewinns erreichen kann. Eine Teilnahme per E-Mail ist leider nicht möglich. 


Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird direkt von Florette an den jeweiligen Gewinner verschickt. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.


Die Teilnahmefrist endet am 01.07.2015 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird in diesem Beitrag bekannt gegeben.

Also, einfach Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen! Ich drücke euch die Daumen. 



Noch mehr tolle Salat-Ideen gab es diese Woche schon bei Nadine von Dreierlei Liebelei, der Küchenchaotin Mia und bei Ina von What Ina loves, und morgen geht es mit der nächsten Salat-Kreation bei Sophia von Cucina Piccina weiter!

*Werbehinweis: Dieser Blogbeitrag entstand im Auftrag von Florette im Rahmen der Kampagne "7 Blogger - 7 frische Salat-Ideen".

Printfriendly