Mittwoch, 18. Januar 2017

Lauwarmer Kürbis-Zwiebelsalat

Zwischen den ganzen Eintöpfen und Linsen-Gerichten muss ich jetzt mal eine kurze Eintopf- und Schmorgericht-Pause einlegen und das Rezept für diesen lauwarmen Kürbis-Zwiebelsalat veröffentlichen. Zugegeben, das Gericht gab es, mit dem wahrscheinlich letzten Hokkaidokürbis des Jahres, schon im letzten Jahr bei mir. Dass es erst jetzt den Weg auf den Blog findet, hat aber eher mit mangelnder Zeit und Muße zum Bloggen zu tun als mit dem Rezept aus einer älteren Ausgabe der "So is(s)t Italien" - das Rezept ist nämlich prima! 



Rezept: Lauwarmer Kürbis-Zwiebelsalat
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Hokkaidokürbis (ca. 500g)
2 rote Zwiebeln
2 EL Balsamicoessig
1 EL Honig
2 EL Olivenöl
75g Rucola
50g Speckwürfel
2 EL Weißweinessig
6 grüne Oliven ohne Stein
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kürbis waschen, halbieren und Kerne und fasriges Fruchtfleisch mit einem Löffel entfernen. Kürbis vierteln und in dünne Spalten schneiden. Eine rote Zwiebel schälen und fein würfeln. IN einer Schüssel Zwiebel, Balsamicoessig, Honig und 1 EL Olivenöl verrühren, mit Pfeffer würzen. Kürbisspalten zugeben, gut vermischen und alles 5 Minuten ziehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Marinierte Kürbisspalten darauf verteilen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen, dabei die Kürbisspalten nach 15 Minuten einmal wenden.

In der Zwischenzeit die zweite Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Rucola putzen, waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Speckwürfel in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze knusprig braten. Speckwürfel aus der Pfanne nehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Zwiebelringe in die Pfanne geben und im Bratfett anbraten. Mit 3 EL Wasser und dem Weißweinessig ablöschen. Einmal aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Kürbis aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen. Kürbisspalten in einer großen Schüssel mit dem Speck, den Oliven und dem Rucola mischen. Die warme Marinade darüber gießen, alles vermengen und den Kürbis-Zwiebelsalat sofort lauwarm servieren.

Montag, 16. Januar 2017

Spaghetti mit Linsen-Bolognese

Ich habe momentan eine ausgeprägte Linsen-Phase. Los ging es mit dem Linseneintopf mit Salsicce, Zucchini und Kirschtomaten und heute geht es direkt weiter mit Spaghetti mit Linsen-Bolognese. So etwas ähnliches hatte ich unter dem Namen Bandnudeln mit Tomaten-Linsen-Ragout vor 6 Jahren (!) schon mal gekocht, aber diese Variante ist ohne Alkohol und auch sehr lecker, also darf das Rezept auch auf den Blog. Gefunden habe ich es in der Dezember-Ausgabe der "Lecker", aus der ich auch schon die Kokos-Kartoffelsuppe mit Pistaziengremolata ausprobiert habe.

Spaghetti mit Linsen-Bolognese


Rezept: Spaghetti mit Linsen-Bolognese
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Karotten
1/2 Stange Lauch
1/2 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
90g Alb-Leisa (oder andere Linsen, z.B, Puy-Linsen oder Tellerlinsen)
1 EL Öl
1 Dose Tomaten (400ml)
100ml Gemüsesaft
250g Spaghetti
Salz, Pfeffer
Zucker
2 Stängel Thymian
30g Parmesan am Stück

Zubereitung:
Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Lauch putzen, waschen, längs halbieren und unter fließendem Wasser gründlich abspülen. In feine Ringe schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Linsen in ein Sieb geben, verlesen und unter fließendem Wasser abspülen. Abtropfen lassen.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten, dann Karottenwürfel und Linsen zugeben und ca. 3 Minuten unter Rühren andünsten.
Tomaten in der Dose kleinschneiden und mitsamt dem Tomatensaft, dem Gemüsesaft und 150ml Wasser zu den Linsen in den Topf geben. Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und die Linsen-Bolognese bei mittlerer Hitze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen. In ein Sieb abgießen, abtropfen lassen.

Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter fein hacken und unter die Bolognese-Sauce rühren. Linsen-Bolognese mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Mit den abgetropfen Spaghetti vermischen.

Spaghetti mit Linsen-Bolognese portionsweise in tiefe Teller geben. Vom Parmesan mit einem Sparschäler Späne abhobeln und über die Pasta geben. Sofort servieren.

Und nicht dass ihr denkt, das war es jetzt mit Linsen-Gerichten! Ich habe noch ein weiteres Linsengericht in petto, das ich demnächst veröffentlichen werde ;-)

Sonntag, 15. Januar 2017

Wochenrückblick 2/2017

Nachdem euch mein (nicht nur) kulinarischer Wochenrückblick letzte Woche so gut gefallen hat, mache ich diese Woche beschwingt weiter. Alles, was in meiner letzten Woche erwähnenswert war, folgt jetzt!

Gegessen:
Spaghetti mit Linsen-Bolognese nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker" - einfach, schnell zubereitet und lecker! Wird demnächst verbloggt.


Rahmspinat (selbstgemacht) mit Kartoffelbrei (auch selbstgemacht) und Spiegelei.
Thai-Reisnudelsalat mit Hähnchen nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker".
Pasta mit Brokkoli und Chili nach diesem Rezept, aber ohne Speck und dafür mit Walnüssen. Simpel und sehr lecker, aber: obwohl ich es eigentlich besser weiß, habe ich mir nach dem Chili schneiden mit den Händen ins Gesicht gefasst. Aua!

Pasta mit Brokkoli und Chili

Auswärts gab es beim Büro-Lunch eine Lachs-Spinat-Tarte mit grünem Salat, Penne mit gebratenen Artischocken & Oliven sowie endlich wieder den besten Espresso Karlsruhes (1,30 Euro) im "Eukalyptus" für mich. Und am Donnerstag leckerstes Pastrami-Brötchen von der Metzgerei Brath!!




Gelesen:
Offline:
Ich lese mittlerweile schon seit einigen Wochen immer wieder "Blauer Hibiskus"* von Chimamanda Ngozi Adichie, komme aber nicht so richtig voran. Das liegt nicht daran, dass das Buch nicht gut geschrieben wäre oder mich nicht packt, aber die Schilderungen, wie der Vater die Kinder körperlich und verbal brutal züchtigt, sind für mich so schwer verdaulich, dass ich das Buch nur in kleinen Happen lesen kann. Trotzdem bisher sehr lesenswert!
Online:
Abhängig vom Zucker - Achten Sie Ihr Essen, achten Sie sich selbst  und warum allein schon das Wort "Influencer" gefährlich ist.

Gedacht:
Ich möchte wieder 1-2 Mal in der Woche selbstgekochtes Essen als Mittagessen fürs Büro mitnehmen und meine stark vernachlässigte Kategorie "Büro-Lunch" auf dem Blog wieder mit neuen Rezepten füllen. Nehmt ihr euch auch Mittagessen ins Büro mit? Was gibt es bei euch? Ich freue mich über Rezeptvorschläge!

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Verlinkung etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts. 

Printfriendly