Mittwoch, 28. Dezember 2011

Mein knallharter Kochbuch-Jahresrückblick 2011

Letztes Jahr habe ich das erste Mal einen knallharten Kochbuch-Jahresrückblick auf meine neu erworbenen Kochbücher veröffentlicht. Und auch dieses Jahr blicke ich wieder schonungslos auf die im Jahr 2011 neu hinzugekommenen Kochbücher und die daraus gekochten (oder eben auch nicht gekochten!) Rezepte zurück. 



Gefühlt habe ich 2011 eigentlich gar keine Kochbücher gekauft oder geschenkt bekommen, aber es sind dann doch einige neu hinzugekommen (hüstel):



10 neue Kochbücher haben also 2011 den Weg in mein Kochbuchregal gefunden. Und was habe ich bisher daraus gekocht? Welches Buch war Top, welches ein Flop? Los geht´s!

Buchtitel: "Die echte italienische Küche" von Franco Benussi gehört eigentlich noch in den Kochbuch-Jahresrückblick 2010, denn ich habe mir das Buch 2010 zu Weihnachten gewünscht und auch geschenkt bekommen.
Daraus gekocht und gebloggt: Asche auf mein Haupt, ich habe kein einziges Gericht aus diesem Klassiker-Kochbuch ausprobiert!
Fazit: Das muss 2012 besser werden, ich nehme mir fest vor, etwas daraus zu kochen. Allerdings merkt man dem Kochbuch auch sein Alter an den Fotos an, diese finde ich nicht immer ansprechend... aber letztlich entscheidet die Qualität der Rezepte!


Buchtitel: "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich & Coco Lang habe ich mir sofort gekauft, als es erschienen ist, da ich ein großer Fan von Nicky bin und ihr erstes Kochbuch "Delicious Days" einmal hoch und runter gekocht habe.
Daraus gekocht und gebloggt: Das Schoko-Knusper-Granola aus diesem Buch ist köstlich, ich habe es schon mehrmals gemacht und jetzt auch zu Weihnachten verschenkt. Nicht so gut gelungen sind mir der Himbeeressig, der Rhabarbersirup und die Müsliriegel mit Cranberries.
Fazit: Aus diesem Buch möchte ich auch 2012 einiges nachmachen, markiert habe ich mir schon die in Öl eingelegten Frischkäsebällchen und die Caponata Siciliana. Außerdem gefallen mir die vorgestellten Verpackungsideen und die zum Download angebotenen Etiketten sehr gut.

Buchtitel: "Vegetarisch", Verlag Zabert Sandmann
Daraus gekocht und gebloggt:  Aus diesem Kochbuch habe ich 2011 wahrscheinlich am meisten gekocht. Hier auf den Blog haben es die Möhren-Quiche mit Petersilien-Apfel-Salat, das Ratatouille aus dem Backofen, die Penne mit Mango-Peperoni-Sauce, gerösteten Tomaten und Oliven sowie das Couscous mit Birnen-Rucola-Pesto geschafft. Alles sehr lecker! Außerdem habe ich daraus noch Tagliatelle mit Kokos-Curry-Sauce gekocht, die ich allerdings etwas langweilig fand.
Fazit:  Die Rezepte sind alltagstauglich, d.h. nicht zu zeitaufwändig in der Zubereitung, und gelingen meistens gut! Zudem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar bei diesem Kochbuch: Für 4,95 Euro bekommt man viele ansprechend bebilderte und einfach nachzukochende, leckere Rezepte. Ich werde auch 2012 bestimmt einiges daraus nachkochen.

Buchtitel: "World Food Café" von Carolyn & Chris Caldicott. Das vegetarische Kochbuch habe ich bei einer Verlosung von Mestolo gewonnen.
Daraus gekocht und gebloggt: Gebloggt habe ich nur die Kartoffelküchlein mit Gurkensoße, die mir sehr gut geschmeckt haben. Außerdem habe ich noch eine etwas unspektakuläre, aber ganz gut gelungene Linsensuppe sowie ein Lauch-Kartoffel-Curry daraus gekocht, von dem ich nicht so angetan war. 
Fazit: Nach den letzten beiden Gerichten ist "World Food Café" bei mir etwas in Vergessenheit geraten. Das Kochbuch ist aber hübsch anzuschauen und auch sehr interessant zu lesen, da es außer Rezepten auch noch Reiseberichte und -fotos der beiden Autoren enthält.

Buchtitel: Das Buch "Landfrauen Brunch" aus dem Schweizer Fona Verlag habe ich für einen Kochbuchtest von Valentinas Kochbuch bekommen.
Daraus gekocht und gebloggt: Für den Kochbuchtest habe ich daraus 3 Rezepte ausprobiert: Heidelbeerquark, eine Erdbeer-Honig-Butter sowie Zucchini-Rösti. Das Ergebnis war bei allen drei Rezepten geschmacklich in Ordnung, aber nichts Besonderes.
Fazit: Mich hat das Buch nicht besonders angesprochen, ich fand die Aufmachung unpersönlich und die meisten Rezepte etwas langweilig. Nach dem Kochbuchtest habe ich nichts mehr daraus gekocht. Selbst gekauft hätte ich es mir auch nicht.

Buchtitel: Das hüsche Kochbuch "Italia. Ein Spaziergang durch die Jahreszeitenküche" von Carlo Bernasconi & Marlisa Szwillus habe ich von meinen Kollegen zum Geburtstag geschenkt bekommen.
Daraus gekocht und gebloggt: Obwohl mir das Kochbuch optisch sehr gut gefällt, habe ich bisher nur ein einziges Gericht daraus gekocht. Die Zuppa di Maroni (Maronensuppe) ist sehr gut gelungen und hat mir prima geschmeckt.
Fazit: Die saisonale Unterteilung der Rezepte in Frühling, Sommer, Herbst und Winter sowie jeweils in Antipasti, Primi, Secondi, Contorni und Dolci gefällt mir sehr gut und ich nehme mir fest vor, 2012 mehr aus diesem ansprechenden Kochbuch zu kochen.

Buchtitel: "Sommerküche. Voller Sonne und Aroma." von Tanja Dusy habe ich mir zum Geburtstag gewünscht, nachdem Steph vom Kleinen Kuriositätenladen das Buch schon hoch und runter gekocht und in den höchsten Tönen gelobt hatte.
Daraus gekocht und gebloggt: Leider war an meinem Geburtstag der Sommer auch schon fast vorbei und das Kochbuch kam kaum noch zum Einsatz! So habe ich daraus nur den Tomatensalat mit Frühlingszwiebeln nachgekocht und gebloggt. Den fand ich aber sehr gut.
Fazit: Ein schönes Kochbuch, aus dem ich im Frühjahr/Sommer 2012 hoffentlich noch so einiges nachkochen werde! Dieses Jahr kam es ein bisschen zu kurz.

Buchtitel: Das Kochbuch "Aromen und Gewürze. Feurig. Mild. Frisch. Erdig. Duftig. Süss." von Hans Gerlach habe ich vom Kosmos-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.
Daraus gekocht und gebloggt: Ich kannte weder den Kochbuch-Autor noch hat mich der Kochbuchtitel besonders angesprochen, aber jetzt bin ich von diesem Buch ehrlich begeistert! Alles, was ich bisher daraus nachgekocht habe, war klasse. Absolutes Highlight ist die Selbstgemachte Gemüsebrühen-Paste, da freue ich mich jedes Mal drüber, wenn ich die Paste benutze. Auch die Apfel-Quark-Pfannkuchen sowie die Bandnudeln mit Zucchinistreifen und Zitronensauce haben mir sehr gut geschmeckt. Und ich habe mir noch viele, viele Rezepte zum Nachkochen markiert!
Fazit: Mein Kochbuch des Jahres 2011!

Buchtitel: Auch "Die bayerische Küche. Regionale Spezialitäten" von Cornelia Schinharl habe ich vom Kosmos-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.
Daraus gekocht und gebloggt: Ich habe mir viele Rezepte zum Nachkochen markiert, tatsächlich gekocht habe ich bisher aber nur die Schupfnudeln mit Sauerkraut. Die Schupfnudeln haben mir gut geschmeckt, allerdings bin ich immer noch auf der Suche nach dem perfekten Schupfnudel-Rezept, denn bei dieser Version waren mir die Schupfnudeln einen Tick zu weich!
Fazit: Ein nettes kleines Kochbuch im DIN A 5-Format, das neben Rezepten der bayerischen Küche auch noch Wissenswertes rund um Bayern und seine regionalen Spezialitäten enthält. 2012 möchte ich noch einige deftige Köstlichkeiten daraus nachkochen!

Buchtitel: "Scheisse, was koche ich heute?" von Anna-Cristin Burmester & Bastian Wilhelms ist das Kochbuch zur Webseite scheissewaskocheichheute.de und enthält 55 Rezepte deutschsprachiger Foodblogs. Darunter auch ein Rezept von mir!
Daraus gekocht und gebloggt: Außer dem von mir beigesteuerten Rezept für einen Gurken-Melonen-Salat mit Ziegenfrischkäse habe ich daraus noch nichts gekocht.
Fazit: Vielleicht werde ich demnächst mal den Zufallsgenerator (2 Würfel) bemühen und ein Rezept aus dem Büchlein nachkochen!


Und das war mein Kochbuch-Jahresrückblick 2011! Auffallend ist, dass ich aus meinen neuen Kochbüchern bis auf eine Ausnahme ("Vegetarisch") recht wenig nachgekocht habe. Meine häufigsten Rezeptquellen sind mittlerweile Zeitschriften wie "Lecker" oder die "Living at Home" bzw. deren Online-Auftritte. Gleich danach kommen andere Foodblogs. 

Welches war euer Kochbuch des Jahres 2011? Und gab es für euch einen Kochbuch-Flop 2011? Was war 2011 eure liebste Rezeptquelle? Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Kommentare:

  1. Eine Menge Kochbücher, die du da hast. Ich habe ja auch `ne Menge, doch zur Zeit koche ich mehr aus den wunderbaren Zeitschriften, welche es da jetzt so im Handel gibt. Sind auch immer wieder schöne Dinge zum Nachkochen drinn.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Schön kurz und knackig gehalten deine Rezessionen - so lese ich das gerne!
    Das *die echte italienische Küche* habe ich auch und sie gehört zu meinen Lieblingen, selbst wenn du mit den verstauben Fotos bestimmt recht hast (http://salzkorn.blogspot.com/2011/11/spezzatino-dagnello-lammragout.html - http://salzkorn.blogspot.com/2011/08/paglia-e-fieno-weie-und-grune.html)

    Mit der *Sommerküche* liebäugle ich auch. Und besonders toll fand ich den Yotam Ottolenghi, der ja in aller Munde war. Besonderer Flop war für mich *A table* - da fehlt der Kniff.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Kochbuchrückblick. Meine Inspirationen ziehe ich derzeit aus Euer aller Küchenblogs, da braucht es fast keine Kochbücher mehr :-) Nichts desto trotz hab auch ich ein paar Bücher dieses Jahr gekauft, u.a. das Marcipane und das ist das erste und einzige Kochbuch das ich von vorne bis hinten gelesen habe, da die Geschichten der Autoren so nett und amüsant geschrieben sind. LG Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab gefühlt auch gaaar keine Kochbücher gekauft, aber die neueste Zählung besagt "14". Hm.
    Ich kann voll und ganz zustimmen bei Nicky Stichs Geschenkideen-Buch - das ist für mich eindeutig das Kochbuch 2011. Dicht gefolgt von "Orient Basics" aus dem GU Verlag und Cynthia Barcomis zweitem Backbuch, "I love Baking". Aber immerhin habe ich kaum mehr Kochjournale gekauft.
    Für 2012 steht die "Winterküche" von Tanja Dusy auf der Wunschliste sowie "Drunter & Drüber", das Brot- und Aufstrich-Buch, das neulich bei Valentinas getestet wurde. Und mal sehen, was noch ganz unverhofft ;-) im Regal landet...

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Mein diesjähriger Favorit war die „Sommerküche“ – schade, dass du es erst so spät bekommen hast, aber so kannst du dich nächstes Jahr wunderbar austoben. Weihnachten hat mir die „Winterküche“ beschert, davon bin ich aber beim ersten Durchgang gar nicht so begeistert gewesen. „Geschenkideen aus der Küche“ fand ich auch prima. Wieso ist dir der Himbeeressig denn nicht gelungen? Ich habe ihn auch gemacht und finde ihn im Endeffekt okay – habe mir ehrlich gesagt auch etwas mehr versprochen...

    AntwortenLöschen
  6. @Kerstin: Oh ja, die Kochzeitschriften... ich versuche immer wieder, mich mit dem Kauf zurückzuhalten, aber es gibt einfach so viele schöne ;-) Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    @grain de sel: Ich weiß ja, dass "die echte italienische Küche" gut ist, meine Mutter hat das Buch schon seit Jahren! Und trotzdem... aber 2012 mache ich mindestens 3 Gerichte draus, so! :) Der Yotam war mir irgendwann zu gehypt, aber wenn der Hype vorbei ist, schau ich mir sein Buch auch mal genauer an, bin mir auch ziemlich sicher, dass mir das gefallen wird ;-) Meinst Du mit "A table" das von Murielle Rousseau?

    @Nadja: Das "Marcipane" kannte ich noch gar nicht, musste gleich mal bei Amazon nachschauen! Danke :)

    @Katharina: Ja, immer diese Diskrepanz zwischen gefühltem und tatsächlichem Kochbuchkauf ;-) Orient Basics habe ich schon länger, habe bisher aber recht wenig daraus gemacht... sollte ich wohl mal wieder hervorholen! Zur Winterküche: Hast Du dir das Buch schon genauer angeschaut? Christina von Feines Gemüse ist ja nicht so angetan davon!

    @Christina: Ich freue mich schon auf den nächsten Sommer, da koche ich mich dann ausgiebig durch die "Sommerküche" :) Dass die Winterküche nicht so gelungen ist wie die Sommerküche, habe ich jetzt schon von mehreren Leuten gehört! Der Himbeeressig aus "Geschenkidee aus der Küche" ist mir verschimmelt, ich kam gar nicht zum Verkosten ;-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. ...ich habe meine neuen Errungenschaften in diesem Jahr mal besser nicht gezählt, aber bedingt durch meine Neuanschaffungen ist es auch nie langweilig geworden.
    Die italienische Küche von GU ist genauso wie "Salzkörnchen" es beschreibt. Die Bilder sind zwar nicht der neuste Schrei, aber die Rezepte wirklich toll.
    Das "Geschenkideen aus meiner Küche" ist bereits ein fester Bestandteil in meiner Geschenkeküche,, gerade jetzt zum Weihnachtsfest habe ich einiges nachgemacht.
    Meine Favoriten in diesem Jahr sind die vier Bücher "schöner kochen" von Rafael Pranschke. Nicht unbedingt wegen den Rezepten, sondern wegen der Anregungen für Dekoration und die eigene Kreativität anzuspornen.
    Liebe Juliane, scheinbar gefallen uns oft die gleichen Bücher, ich bin schon jetzt auf das kommende Jahr gespannt, ob wir dann auch wieder auf die gleiche Lektüre tippen :-)
    Liebe Grüße
    Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Juliane,
    danke für die Zusammenstellung. Das Vegetarisch-Kochbuch habe ich auch und finde es wie Du: Alltagstauglich und sehr preiswert. Mein Flop war: Herbst-Winter-Gemüse, Wohlfühlrezepte für kalte Tage. Das Buch wurde sehr gelobt in vielen Kritiken, es gab es aber nur noch gebraucht, habe es mir für (viel) Geld bestellt, aber es gibt nur wenige Rezepte und nichts wirklich spektakuläres. Schaue inzwischen auch lieber in den ganzen Foodblogs oder sonst im Internet.
    Wünsche Dir ein gutes neues Jahr und freue mich auf viele weitere Rezepte.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Mein Kochbuch-Rückblick findest du hier.

    AntwortenLöschen
  10. Schön, ein paar Inspirationen aus Deiner Kochbuchsammlung zu bekommen. Bei mir sind es ja hauptsächlich englische Bücher, die Einzug hielten. (Mein Rückblick hier)

    AntwortenLöschen
  11. ein superschöner Überblick, gefällt mir :-)
    vielleicht gibt es bei mir bald auch so etwas, ich liebe ja auch Kochbücher über alles.

    und mir fällt gerade auf, dieses italienische Kochbuch hab ich auch, aber noch nie etwas daraus probiert, ich hab so einige Italiener hier rumstehen, dieses geht da immer ein wenig unter.

    AntwortenLöschen
  12. Vielen dank, ein super Überblick von spektakulären Kochbüchern!
    Liebe Grüße,
    Judit und Corina

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe aus der "echten italienischen Küche" letztes Jahr (also 2010) mal die mit Käse gefüllte Focaccia (S.20) nachgebacken, die ist auch gelingsicher und kam gut an. Momentan liegt auch wieder ein Teig für selbige im Kühlschrank. Eigentlich könnte ich das mal verbloggen. Aber ich hab keine Kamera dabei.

    AntwortenLöschen
  14. @Klärchen: Hihi, ja, manchmal ist es besser, nicht so genau durchzuzählen ;-) Ich bin auch gespannt, welche Kochbücher 2012 den Weg in mein Regal finden werden! Ein heißer Anwärter ist "Smart Food" von Roland Trettl...

    @Birgit: Schade, dass das Herbst-Winter-Gemüse Kochbuch ein Flop war, der Titel hört sich vielversprechend an! Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    @Zorra: Vielen lieben Dank für Deinen Rückblick! Bewundernswert, dass Du so wenige Neuanschaffungen hattest...

    @Claudia: Vielen Dank für deine Bestenliste! Deinen Einblick in die englischsprachige Kochbuchwelt finde ich total spannend, da ich überhaupt keine englischsprachigen Kochbücher besitze, es da aber viele tolle Titel gibt!

    @Britta: Dein Kochbuch-Jahresrückblick würde mich auch sehr interessieren! Und lustig, wie viele "Die echte italienische Küche" im Regal haben - ist eben ein echter Klassiker!

    @WineDineDaily: Vielen Dank!

    @Hesting: Das hört sich gut an! 2012 koche ich definitiv was aus diesem Kochbuch nach, das ist mein guter Vorsatz fürs neue Jahr :-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  15. toll dein jahresrueckblick, aber nachzaehlen werde ich auch lieber nicht :)
    viele meiner rezepte kommen mittlerweile aber auch aus den weiten des internets...
    meine absoluten favoriten sind jedoch diese: http://www.cux-landrezepte.de/ ich komme aus dem norden und diese buecher sind hier die wahren klassiker; tolle, einfache rezepte, typisch norddeutsch :)
    einen guten rutsch ins neue jahr und liebe gruesse,
    anika

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    das Kochbuch "Die echte ital. Küche " habe ich schon seit Jahren. Ich habe bisher auch erst einzele Gerichte nachgekocht, aber es ist auch schön nur darin zu blättern !
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die Anregung, das Gewürzkochbuch hört sich ja wirklich gut an. Etwas spät, aber immerhin im Januar ;) hab ichs auch noch geschafft, einen Rückblick zu schreiben. Eigentlich, ja eigentlich wollte ich ja gar keine bis maximal so 3 Kochbücher kaufen.. Hat auch (fast) geklappt. Rückblick

    AntwortenLöschen

Wegen einer erhöhten Anzahl an Spam-Kommentaren muss ich Dich leider bitten, das CAPTCHA zu entziffern und einzugeben, um einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!