Montag, 29. Juli 2013

"Hilda" geht picknicken: Genießt den Sommer mit Zitronen-Basilikum-Limonade, mediterranen Frikadellen und Möhren-Muffins mit Kokos-Raspeln

Wow, was für ein Wetter! Der Sommer ist da, und wie. Höchste Zeit, möglichst viele Aktivitäten ins Freie zu verlagern und sich für das Abendessen ein schattiges, ruhiges Plätzchen draußen zu suchen und die Picknickdecke auszubreiten!


Zusammen mit Isabel von Lecker Lezmi, Katharina von Katharina kocht, Julie von Mat & und Mi und Christina von Feines Gemüse breite ich heute für eine Mini-Ausgabe der "Hilda" (ihr erinnert euch an unser Hilda-Plätzchen-E-Magazine?) die virtuelle Picknickdecke aus und lade euch ein, Platz zu nehmen und mit uns zu schnabulieren. Denn: Hilda geht picknicken!

(c) Isabel von Lecker Lezmi

Ich habe für das Picknick eingepackt: eine erfrischende Zitronen-Basilikum-Limonade, einen unkomplizierten Antipasti-Salat, mediterrane Frikadellen mit Tomatensalat und zum süßen Abschluss Möhren-Muffins mit Kokosraspeln. Außerdem natürlich im Gepäck: eine Picknickdecke, eine kleine Holzkiste für den Transport & als kleiner Tisch, Windlichter, hübsche Röhrchen, Flaschen und Bambus-Besteck von Blueboxtree und Lieblingsmenschen.

Los geht es mit der Zitronen-Basilikum-Limonade nach einem Rezept aus Sweets von Nicole Stich. Die Kombination von Zitronensaft und frischem Basilikum klang so verlockend, dass ich das Rezept dringend ausprobieren musste. Ich habe mich dabei ganz an Nickys Rezept gehalten, nur am Ende etwas mehr kaltes Wasser zugegeben, weil ich es nicht ganz so süß mag. Und das Ergebnis hat voll überzeugt: frisch, nicht zu süß, mit einem Hauch von Basilikum im Geschmack. Klasse!


Selbstgemachte Zitronen-Basilikum-Limonade
(ergibt 1 l)

Zutaten:
65g Zucker
20 große Basilikumblätter
2-3 Zitronen

Zubereitung:
Als erstes Läuterzucker zubereiten. Dafür den Zucker mit 65ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen. So lange kochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann den Topf vom Herd nehmen.

Basilikumblätter waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter in einem Mörser grob zerreiben. Zerriebene Blätter zum heißen Läuterzucker in den Topf geben, 30 Minuten ziehen lassen.

Die Flasche, in die die Limonade abgefüllt werden soll, 20 Minuten bei 100 Grad im Backofen sterilisieren. Flaschendeckel 10 Minuten in kochendem Wasser sterilisieren.

Derweil die Zitronen auspressen. 100ml Zitronensaft abmessen. Den Läuterzucker mit Basilikum durch ein feines Sieb abgießen, Blätter gut ausdrücken. Zuckersirup mit dem Zitronensaft und 800ml kaltem Wasser aufgießen. Mit einem Trichter in die vorbereitete Glasflasche einfüllen, verschließen und kaltstellen. Die Limo lässt sich auch gut schon 1-2 Tage im Voraus vorbereiten, wenn man sie anschließend im Kühlschrank aufbewahrt. Die Zitronen-Basilikum-Limonade schmeckt sowohl pur als auch weiter verdünnt mit kaltem Sprudel und vielen Eiswürfeln.


Die Limo ist zwar wunderbar erfrischend, aber von Getränken allein wird man natürlich nicht satt! Darum gibt es auch noch was Herzhaftes beim Picknick. Das Rezept für die mediterranen Frikadellen mit Tomaten-Frühlingszwiebel-Salat, in denen außer Rinderhack auch noch Zucchiniraspel und fein geschnittener Rucola enthalten sind, stammt aus dem Schlank im Schlaf Kochbuch.

Mediterrane Frikadellen mit Tomaten-Frühlingszwiebel-Salat
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50g Rucola
300g Zucchini
200g Rinderhackfleisch
1 kleines Ei
1 EL Semmelbrösel
1 EL gehackte frische Kräuter (Oregano, Basilikum, Majoran, Rosmarin...)
Salz, Pfeffer
6 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
1 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
2-3 EL Olivenöl
ca. 10-20g Parmesan (am Stück)

Zubereitung:
Rucola waschen, harte Stiele entfernen. Rucola trocken schleudern und möglichst fein hacken. Zucchini schälen, Enden entfernen. Auf einer Reibe fein raspeln. 
Zwiebeln und Knoblauchs schälen, fein würfeln. 1 TL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Etwas abkühlen lassen. 

Rinderhack mit Rucola, Zucchiniraspeln, Zwiebeln, Knoblauch, Ei, Kräutern und Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Kräftig salzen und pfeffern und die Masse mit den Händen gründlich vermengen. Anschließend zu flachen Frikadellen formen.

In einer großen Pfanne 1 TL Öl erhitzen und die Frikadellen nacheinander bei mittlerer Hitze in 8-10 Minuten von beiden Seiten knusprig braun anbraten. 

Derweil die Tomaten waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Tomatenhälften in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzelbüschel und welkes Grün entfernen. Schräg in feine Ringe schneiden. In einer Schüssel den Essig mit dem restlichen Öl vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten und Frühlingszwiebeln mit dem Dressing vermengen. Zum Schluss Parmesan mit einem Sparschäler in feine Streifen hobeln und über den Tomatensalat geben.

Die Frikadellen sind durch den Rucola und die Zucchiniraspel schön saftig und schmecken sowohl warm als auch kalt.


Zusätzlich habe ich noch einen weiteren Salat gemacht, der sich auch gut vorbereiten lässt und in einem Weck-Gläschen hübsch verpackt mitgenommen werden kann. Das Rezept für den Antipasti-Salat habe ich mal aus einer Ausgabe der Zeitschrift "Glamour" herausgerissen und jetzt abgewandelt nachgemacht. Unkompliziert, frisch und lecker!

Antipasti-Salat
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Glas geröstete, marinierte Paprika (selbstgemacht)
1 Zucchini
1 kleine Aubergine
8 Cherry-Tomaten
2 Stängel frischer Thymian
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Aubergine waschen, Enden abschneiden. Aubergine längs vierteln, in dünne Scheiben schneiden. In ein Sieb legen, salzen und ca. 10 Minuten Wasser ziehen lassen Zucchini waschen, Enden entfernen, Zucchini der Länge nach halbieren. In dünne Scheiben schneiden, ebenfalls in ein Sieb legen, salzen und Wasser ziehen lassen. Zucchini und Aubergine mit einem Küchenpapier gründlich trocken tupfen.

Knoblauch schälen und fein hacken. Kirschtomaten waschen und halbieren. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen.

1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zucchini, Aubergine und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und der Hälfte der Thymianblätter würzen. Die halbierten Tomaten zugeben und weitere 5 Minuten braten.

Gebratenes Gemüse zusammen mit den klein geschnittenen gerösteten Paprika in eine Schüssel (oder Weckgläser) füllen, restliches Olivenöl und Thymian zugeben und mindestens zwei Stunden durchziehen lassen.


Natürlich ist kein Picknick perfekt ohne einen süßen Abschluss. Ich habe dafür Möhren-Muffins mit Kokosraspeln gebacken. Als Rezeptvorlage habe ich mich erneut bei Misses Delicious Days bedient und den Möhren-Kokos-Kuchen im Glas aus ihrem Buch Sweets als Muffins gebacken.

Möhren-Muffins mit Kokosraspeln
(ergibt 12 Muffins oder 4 Kuchen im Glas mit 440ml Inhalt)

Zutaten:
3 große Karotten
50g Pekannüsse (alternativ: Walnüsse)
175g dunkelbrauner Roh-Rohrzucker
2 große Eier
150ml Sonnenblumenöl
30g Kokosraspel
30g gemahlene Haselnüsse
1/2 TL gemahlener Zimt
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
1 Prise feines Meersalz
200g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron

Zubereitung:
Alle Zutaten Zimmertemperatur nehmen lassen. Karotten schälen und auf einer Reibe möglichst fein raspeln. 200g Karottenraspeln abwiegen. Pekannüsse grob hacken.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder Silikon-Muffinförmchen bereitstellen.

In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker einige Minuten mit den Quirlen des Handrührgeräts aufschlagen, bis die Masse cremig wird. Dann langsam das Öl zugeben, gut unterrühren, bis sich das Öl mit der Masse verbunden hat. Jetzt die Karottenraspel, die Kokosraspel, die gemahlenen Haselnüsse, den Zimt, eine Prise Muskat und eine Prise Salz zugeben und mit einem Holzlöffel unterrühren.

Mehl mit Backpulver und Natron vermischen und zur Eiermasse geben. Mit dem Löffel oder Teigschaber nur so lange verrühren, bis alle trockenen Zutaten feucht sind.

Teig 3/4 hoch in die Muffinförmchen füllen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, sind die Muffins fertig.

Wenn ihr den Teig in mit Butter eingepinselte und mit Kokosraspeln ausgestreute Weckgläser füllt, diese nur zu 2/3 füllen und 30-40 Minuten backen. Ebenfalls Stäbchenprobe machen! Nach dem Backen die Gläser noch heiß mit dem Deckel verschließen.


Ich liebe die friedliche Abendstimmung auf der famlieneigenen Obstwiese. Das wichtigstes Accessoire bei einem Besuch in dieser Idylle ist allerdings ganz klar: Mückenspray! Auch klar: Obwohl ich mich ordentlich mit Mückenspray eingenebelt habe, werde ich gestochen. Mein Mann, der sich nicht eingesprüht hat, bleibt verschont! Unfair...


Aber auch die Stechmücken halten mich nicht davon ab, die Abendstimmung voll auszukosten. Die Windlichter schaukeln in der Dämmerung und der Sommer ist wundervoll.


Noch mehr tolle Picknick-Rezepte und weitere Beiträge zu "Hilda geht picknicken" findet ihr heute bei diesen charmanten Damen, mit denen ich mich zu gerne nicht nur virtuell, sondern auch ganz real auf die Picknickdecke setzen würde:
Isabel von Lecker Lezmi
Katharina von Katharina kocht
Julie von Mat & und Mi 
 Christina von Feines Gemüse

Gehst Du auch so gerne picknicken wie wir? Und was kommt bei Dir in den Picknickkorb?

Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.

Kommentare:

  1. Die Limonade habe ich auch vor einiger Zeit irgendwo entdeckt und wollte sie sofort daheim nachmachen. Leider sind mir dann 3247874 Sachen dazwischen gekommen, wird aber jetzt tatsächlich mal in Angriff genommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir auch oft so... und die Nachkochliste wächst und wächst ;-) Die Limo ist aber ratzfatz gemacht und schön erfrischend, kann ich nur empfehlen.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. oh eine eigene obstwiese? das ist ja toll! und gemeinsam all die schönen speisen essen, das wäre wirklich das i-tüpfelchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch! Hat echt was. Und die eigenen Walnüsse, Äpfel etc. sind auch was ganz Tolles. :)
      Irgendwann schaffen wir es mal und machen ein Hilda-Treffen!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ich komme auch mit auf die Obstwiese! :-) Auf die Frikadellen hätte ich jetzt ganz besonderen Appetit.
      Liebe Grüße!

      Löschen
    3. Oh ja, ich bin auch schon ganz neidisch auf die Obstwiese. Also Hilda-Treffen dann entweder in Istanbul oder auf der badischen Obstwiese...

      Löschen
    4. Jaaaa! Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen :-) Oh, wie wäre das schön...

      Löschen
  3. Hach, überall diese Leckereien, da wird man ja ganz kirre...der Antipasti-Salat klingt wahnsinnig gut, das werde ich demnächst ausprobieren!

    Liebe Grüsse,


    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber hoffentlich kirre auf eine positive Art ;-) Meine Nachkochliste wird ja auch fast jeden Tag länger - so viele tolle Rezepte überall!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Aber natürlich auf positive Art! Der Sommer inspiriert zu vielen kleinen Köstlichkeiten, gerade weil's für "richtiges" Kochen oftmals zu warm ist...geht mir jedenfalls so...:-)

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen

Wegen einer erhöhten Anzahl an Spam-Kommentaren muss ich Dich leider bitten, das CAPTCHA zu entziffern und einzugeben, um einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!