Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Antipasti-Salat mit gebratenen Gnocchi, Rucola und Feta

Das Rezept für diesen unkomplizierten, vegetarischen Antipasti-Salat mit gebratenen Gnocchi, Rucola und Feta habe ich so ähnlich in der aktuellen Ausgabe der "Lecker" gefunden. Im Sommerurlaub in Italien finde ich es immer herrlich, vor dem Abendessen auf irgendeiner Piazza noch einen Aperol Spritz zu trinken und dazu Antipasti zu naschen. Dieser Antipasti-Salat bringt das italienische Sommergefühl direkt auf den Teller und sättigt dabei auch noch - perfekt!

Antipasti-Salat mit gebratenen Gnocchi und Rucola

Rezept: Antipasti-Salat mit gebratenen Gnocchi, Rucola und Feta
(für 1-2 Portionen)

Zutaten:
1 Zucchini
100g marinierte geröstete Paprika (fertig aus dem Glas oder selbstgemacht)
1 Knoblauchzehe
2 Stängel Thymian
Salz, Pfeffer
Zucker
2 EL Olivenöl
250g Gnocchi (fertig aus dem Kühlregal oder selbstgemacht)
1 Tomate
1 EL heller Balsamico-Essig
30g Rucola
1 Stängel frischer Basilikum
70g Feta

Zubereitung:
Zucchini waschen, putzen, längs halbieren und in dünne Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Gemüse, Konblauch, Thymian und 1 EL Öl in einer Schüssel vermischen, mit Salz würzen. Beiseite stellen.

1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gnocchi darin rundherum bei mittlerer Hitze 3-5 Minuten goldbraun anbraten. Gebratene Gnocchi aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. Marinierte Zucchini mitsamt der Marinade in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Umrühren ca. 5 Minuten anbraten.

Paprikastreifen aus dem Öl nehmen, abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Basilikumblätter grob hacken.

Für das Dressing die Tomate waschen und auf einer Vierkantreibe bis auf den Stielansatz grob reiben. Mit dem Essig vermischen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Gebratene Gnocchi, gebratene Zucchini, Paprikastreifen und Rucola mit dem Dressing vermischen.

Antipasti-Salat portionsweise auf Teller verteilen. Mit zerbröckeltem Feta und Basilikum bestreuen und sofort servieren.

Wochenrückblick 24/2015

Der heutige (nicht nur) kulinarische Rückblick auf die 25. Woche kommt deutlich später als gewohnt. Das liegt an einem tollen Termin, den ich heute mittag hatte. Ich habe mich nämlich endlich mal wieder mit meiner lieben Freundin Kerstin von cookingaffair.de getroffen. Sie hatte nämlich etwas, was sie mir geben wollte, auf das ich schon lange sehnsüchtig gewartet habe. Was das war? Erfahrt ihr unter dem Punkt "Gelesen"! Und damit steigen wir auch schon ein in den Wochenrückblick.

Gegessen:  
Ganz fix gekocht, unkompliziert und lecker: Spaghetti mit Chili-Knoblauch-Öl und Rucola nach einem Rezept aus der aktuellen "Lecker".


Antipasti-Gnocchi-Salat mit Rucola und Feta, ebenfalls aus der aktuellen "Lecker"-Ausgabe - das Rezept gibt es nächste Woche auf dem Blog!


Auswärts gab es für mich Pasta mit Lachs und Mascarpone im "MediterranE" in Karlsruhe.


Beim monatlichen Treffen des Karlsruher Bloggerstammtischs am Mittwoch im "Rimelin" in Durlach gab es für mich nochmals Gnocchi, diesmal mit Chorizo, Kirschtomaten, Rucola und Parmesan. Wieder ein sehr schöner Abend mit liebgewonnen Bloggerfreunden auf der sonnigen Dachterrasse des Rimelin, wo man sehr nett sitzen kann. Das Foto ist von Alina von BakingLifeStories!

Ein Beitrag geteilt von BakingLifeStories (@bakinglifestories) am



Am Donnerstag war wieder Pastrami-Sandwich-Tag (4,90 Euro) in der Metzgerei Brath in Karlsruhe.

Pastrami-Sandwich von der Metzgerei Brath in Karlsruhe

Gelesen:  
Am 1.7. erscheint ganz offiziell "Food, Love & Wine"*, das erste Kochbuch meiner lieben Freundin Kerstin Getto. Ich habe das Buch druckfrisch (und von der Autorin persönlich!) heute bekommen und bereits von vorne bis hinten durchgeblättert und meine Merkzettel verteilt. Das Buch ist so toll geworden, wie ich es mir von Anfang an vorgestellt habe, und ein Rezept klingt verlockender als das andere. Einige Rezepte durfte ich schon während der Produktion probekochen oder -essen und weiß daher, dass der selbstgemachte Riesling-Senf-Kaviar mit Gurken, die Kaninchenpastete und das Schokoküchlein mit flüssigem Kern ebenso köstlich wie gelingsicher sind. Als nächstes stehen der Zander im Speckmantel auf Sauerkrautravioli mit Rieslingschaum und die Ziegenkäsetaschen mit Erdbeer-Pfeffer-Chutney auf dem Programm für mich. Und habt ihr schon Kerstins frisch gerelaunchten Blog unter cookingaffair.de gesehen? Unbedingt reinklicken - und natürlich das Buch kaufen bzw. vorbestellen!

Kochbuch "Food, Love & Wine" von Kerstin Getto vom Blog cookingaffair.de


*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über den Link etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts!

Buddha Bowl mit Bulgur, gebratener Hähnchenbrust, Kichererbsen in Tomatensauce, Avocado, Joghurt und Granatapfelkernen

Meine (gar nicht so heimliche) gelegentliche Schwäche für Klatschmagazine ist langjährigen Bloglesern ja bereits bekannt.Auch über Readly fröne ich, wenn ich mal Zeit dafür habe, gelegentlich der leichten Kost. Und gelegentlich gibt es auch in diesen Magazinen interessante Rezepte, wie diese Buddha Bowl mit Bulgur, gebratener Hähnchenbrust, Kichererbsen in Tomatensauce, Avocado, Joghurt und Granatapfelkernen. Das Rezept habe ich dieses Mal nicht in der "Grazia", sondern in der "Closer" gefunden. Dieses Heft ist definitiv keine Leseempfehlung, die Bowl dagegen kann ich euch nur ans Herz legen: lecker, sättigend und schön würzig!

Buddha Bowl mit Bulgur, gebratener Hähnchenbrust, Kichererbsen in Tomatensauce, Avocado, Joghurt und Granatapfelkernen

Rezept: Buddha Bowl mit Bulgur, gebratener Hähnchenbrust, Kichererbsen in Tomatensauce, Avocado, Joghurt und Granatapfelkernen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
100g Bulgur
1 Knoblauch
1 Zwiebel
2 EL Öl
1 TL Tomatenmark
1 Dose geschälte ganze Tomaten (400ml)
1 Dose Kichererbsen (400ml)
2 EL Mandelkerne
200g Hähnchenbrust
Salz, Pfeffer
1 kleiner Granatapfel
2 Stängel frische Minze
1 Limette
1 Avocado
1/4 TL Piment d´Espelette
1/2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
Zucker
150g Naturjoghurt 3,5% Fett

Zubereitung:
Bulgur mit 200ml Wasser in einen Topf geben. Aufkochen, salzen und Bulgur bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel ca. 10-15 Minuten quellen lassen.

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebel darin 2 Minuten andünsten. Dann das Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen. Dosentomaten mitsamt Saft zugeben, Tomaten mit dem Kochlöffel zerkleinern und alles zugedeckt 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Kichererbsen in ein Sieb abgießen, unter fließendem Wasser abspülen und nach 10 Minuten zu den Tomaten in den Topf geben und mitköcheln.

Mandelkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten, dann herausnehmen und grob hacken. Mandelkerne beseite stellen.

Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Hähnchenbrust darin rundherum goldbraun anbraten. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, dann beiseite stellen.

Granatapfel vierteln und - am besten in einer Schüssel voll Wasser, damit der Granatapfelsaft nicht überall hinspritzt - die Kerne herauslösen. Kerne beiseite stellen. Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter grob hacken. Limette halbieren und eine Hälfte auspressen, Rest anderweitig verwenden. Avocado halbieren, schälen und den Kern entfernen. Avocado in Scheiben schneiden und mit dem Limettensaft beträufeln, damit sie nicht braun wird.

Kichererbsen-Tomatensauce mit Koriander, Kreuzkümmel und einer Prise Zucker würzen.  Bulgur mit einer Gabel auflockern.

Bulgur, gebratene Hähnchenbrust, Kichererbsen-Tomaten-Sauce und Avocadostreifen portionsweise auf Bowls verteilen. Avocadoscheiben mit etwas Piment d´Espelette bestreuen. Auf jede Bowl einen großen Klecks Joghurt geben, mit Mandelkernen, Granatapfelkernen und frischer Minze bestreuen und sofort servieren.

Zum Grillen: Fruchtiger Nudelsalat mit Mango, Kirschtomaten, Mangold und Feta

Hach, ist das ein tolles Wetter momentan! Ich liebe es, wenn es so warm ist, dass ich schon morgens nur mit Kleid oder Rock, ohne Socken und ohne Jacke, aus dem Haus gehen kann, und abends um 22 Uhr noch gemütlich auf dem Balkon sitzen kann, ohne zu frieren. Und natürlich steigt dann auch gleich die Lust aufs Grillen! Und dieses Jahr möchte ich wieder ein paar neue Salate als Beilage zum Grillen ausprobieren. Wie diesen fruchtigen Pastasalat mit Mango, Kirschtomaten, Mangold und Feta nach einem Rezept aus der aktuellen Ausgabe der "So is(s)t Italien"!

Fruchtiger Nudelsalat mit Mango, Kirschtomaten, Mangold und Feta

Rezept: Fruchtiger Pastasalat mit Mango, Kirschtomaten, Mangold und Feta
(für 2-3 Portionen als Grillbeilage)

Zutaten:
200g kurze Nudeln, z.B. Casarecce oder Penne
50g Baby-Mangold
100g Kirschtomaten
1 reife Mango
Saft von 1/2 Orange
1 EL Apfelessig
3 EL Olivenöl
1/2 TL Zucker
Salz, Pfeffer
75g Schafskäse

Zubereitung:
Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Mangold verlesen, waschen und trocken schleudern. Kirschtomaten waschen und je nach Größe halbieren bzw. vierteln. Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Mango in Würfel schneiden.

Gekochte Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Für das Dressing Orangensaft, Essig und Olivenöl miteinander vermengen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Nudeln, Kirschtomaten und Mango mit dem Dressing vermischen, 15 Minuten ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren den Pastasalat mit dem Mangold vermischen und den Feta in kleine Würfel schneiden und über den Nudelsalat geben.

Der fruchtige Nudelsalat schmeckt solo oder auch als Beilage zu einem gegrillten Rindersteak.

Fruchtiger Nudelsalat mit Mango, Kirschtomaten, Mangold und Feta

Noch mehr leckere Salate zum Grillen findet ihr hier:
Wassermelonen-Radieschen-Salat mit Ziegenfrischkäse
Mediterraner Nudelsalat mit Rosinen, gerösteten Pinienkernen, Kirschtomaten, Oliven und frischen Kräutern
Gegrillter Tomaten-Pfirsich-Salat mit Coppa

Wochenrückblick 23/2017

Ich bin immer noch leicht geschockt: Am Donnerstag, als ich meine tägliche Dosis Erdbeeren am Erdbeerstand direkt gegenüber unserer Wohnung gekauft habe, erwähnte die Dame am Verkaufsstand beiläufig: "Die Erdbeersaison geht jetzt noch 2 Wochen, dann ist´s vorbei!" Nein - das darf nicht sein! Zwar habe ich schon wirklich viele Erdbeeren pur gegessen, aber außer Erdbeermarmelade habe ich noch kaum etwas daraus gemacht. Das muss ich jetzt noch nachholen! Denn das Ende der Erdbeersaison - zumindest der Erdbeeren, die direkt bei mir im Ort wachsen - ist wirklich nah. Aber jetzt erst mal zum (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Bauernquiche mit Salat im Café Creativ Cuisine in Karlsruhe (6,10 Euro), ohne Foto. Quiche Lorraine mit grünem Salat (5,50 Euro) im gleichen Lokal am nächsten Tag.

Quiche Lorraine mit grünem Salat im Creativ Café Cuisine in Karlsruhe

Erdbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren.



Einen fruchtigen Pastasalat mit Mango, Kirschtomaten, rotem Mangold und Feta. Dazu ein zartes Bio-Rindersteak vom Grill. Das Rezept für den etwas anderen Nudelsalat gibt es demnächst auf dem Blog!
Mal wieder eine Buddha Bowl, diesmal mit Bulgur, Kichererbsen in Tomatensauce, gebratener Hähnchenbrust, Avocado, Granatapfelkernen, Joghurt und Minze. Das Rezept habe ich aus der Klatschzeitschrift "Closer" und da die Bowl so lecker war, werde ich es schnellstmöglich veröffentlichen!


Buddha Bowl mit Bulgur, Kichererbsen in Tomatensauce, gebratener Hähnchenbrust, Avocado, Granatapfelkernen, Joghurt und Minze


Gelesen:
Die Buddenbohm-Söhne lernen einkaufen, mit Essensplan erstellen, Budgetrahmen einhalten und allem drum und dran: Der Mensch braucht 18 Sorten Milch.
Svenja vom wunderschönen Blog traumzuhause hat sich Gedanken über den Lifestyle- und Interiortrend "Minimalismus und Slow Living" gedacht und trifft damit ziemlich gut das, was ich auch darüber denke.

Gedacht:
Schon länger möchte ich mal zum "Summer of Supper" in Köln. Ich war nämlich noch nie bei einem Supperclub und diese Veranstaltungreihe im Kölner "Marieneck" finde ich ganz besonders sympathisch. Der Summer of Supper findet nun bereits das 4. Mal statt und geht dieses Jahr vom 15.7. bis 29.7.2017. Und am Samstag 22.7. wird der Summer of Supper ganz im Zeichen von Kerstin und ihrem Kochbuch "Food, Love & Wine" stehen.  Mein persönlicher Wermutstropfen: Ich kann bei Kerstins Supperclub wegen eines nicht verschiebbaren Paralleltermins nicht dabei sein. Aber ihr könnt es? Dann nichts wie hin! Die Tickets kosten 45 Euro, es gibt 4-5 Gänge und es wird garantiert grandios!