Powered by Blogger.

Schweinefilet mit Apfel-Senf-Soße und Gnocchi

Seit ich das erste Mal Gnocchi nach einem Rezept aus dem Kochbuch "Gut gekocht" von Cornelia Schinharl erfolgreich selbst gemacht habe, mache ich sie nur noch so. Das dauert zwar immer eine Weile, weil die Gnocchi nach der Herstellung eine Stunde trocknen müssen, aber die Wartezeit lohnt sich, denn die Gnocchi schmecken herrlich! Dieses Mal gab es sie als Begleitung zu einem Schweinefilet mit Apfel-Senf-Soße. Das Rezept stammt aus der "Lecker", Ausgabe 1/2012 (mal wieder!). Auch dieses Gericht hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt. Knusprige Gnocchi zu zartem Schweinefilet, dazu die durch den grobkörnigen Senf leicht pikante Soße, die durch die Zugabe von Apfelsaft und Frühlingszwiebeln schön fruchtig schmeckt - prima!


Schweinefilet mit Apfel-Senf-Soße und Gnocchi
(für 2 Portionen)

Zutaten:
Für die Gnocchi:
400g Kartoffeln (mehlig kochende oder vorwiegend festkochende)
70g Mehl
70g Hartweizengrieß
1 kleines Ei
Salz
Für das Schweinefilet mit Apfel-Senf-Soße:
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
250g Schweinefilet
1 EL Öl
Salz, Pfeffer
Zucker
1 TL Mehl
100ml Apfelsaft
100g Schlagsahne
2 TL körniger Senf (z.B. Dijon-Senf)
1 EL Butter

Zubereitung:
Zunächst die Gnocchi zubereiten. Dazu die Kartoffeln mit Schale in wenig Wasser in 20 Minuten weich kochen. Kartoffeln abgießen, noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder fein zerstampfen. Kartoffelmasse abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.

Mehl, Hartweizengrieß, lauwarme Kartoffelmasse, 1 Ei und 1/2 Teelöffel Salz miteinander vermischen und zu einem geschmeidigem Teig verkneten. Er sollte weich sein, aber nicht an den Fingern kleben. Eine Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben und den Teig portionsweise zu etwas mehr als daumendicken Rollen formen und in jeweils 2 cm lange Stücke schneiden. Wer mag, taucht noch die Zinken einer Gabel in etwas Mehl und drückt den Gnocchi damit auf beiden Längsseiten Rillen ein. Gnocchi auf ein mit Mehl bestäubtes Handtuch legen und mindestens eine Stunde trocknen lassen.

Frühlingszwiebeln putzen, waschen, das dunkle Grün entfernen. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Schweinefilet waschen, trocken tupfen und in in gleichmäßige, ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. 

Backofen auf 80 Grad vorheizen und eine ofenfeste Form bereitstellen. Einen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Schweinemedaillons darin von beiden Seiten jeweils ca. 3 Minuten bei starker Hitze anbraten. Fleisch von beiden Seiten salzen und pfeffern und im Ofen warm stellen. 

Gnocchi in das kochende Salzwasser geben, auf mittlere Hitze zurückschalten und die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, sobald sie nach oben steigen. Gnocchi in einem Sieb abtropfen lassen.

Frühlingszwiebeln im Fleisch-Bratfett anbraten. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren anschwitzen. Mit Apfelsaft und ca. 75ml Wasser ablöschen. Aufkochen lassen. Dann Sahne und Senf einrühren, nochmals aufkochen lassen. Jetzt die Hitze reduzieren und die Soße bei schwacher Hitze offen ca. 4 Minuten einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Derweil in einer zweiten Pfanne die Butter schmelzen lassen. Abgetropfte Gnocchi darin unter Wenden goldbraun anbraten. Angebratene Gnocchi mit der Apfel-Senf-Soße vermengen. Zusammen mit dem Schweinefilet servieren.

Wer die Zubereitungsdauer verkürzen möchte, kann auch fertige frische Gnocchi aus dem Kühlregal nehmen. Dann reichen 250g fertige Gnocchi. Wenn ihr aber etwas mehr Zeit habt: unbedingt die Gnocchi selbst machen! Eventuell bleiben einige Gnocchi übrig. Diese friere ich roh (d.h. nicht gekocht) ein, indem ich sie erst nebeneinander auf einer Platte im Gefrierschrank kurz anfrieren lasse (ca. 1-2 Stunden) und dann in einen Gefrierbeutel umfülle. So kleben sie nicht aneinander.

Kommentare

  1. Das klingt ja OBERLECKER!
    Genau mein Geschmack, das werde ich sicher nachkochen =)

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. :) gabs bei uns auch letzte Woche mit Gnocchi aus dem Kühlregal aber, fand es aber auch total lecker!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab jetzt sooooo hunger und das obwohl ich doch schon gegessen habe??? Schaut sehr lecker aus und an selbst gemachten Gnocchi muss ich mich auch mal versuchen.

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  4. ich fand das bei @ Tanja schon so ansprechend - und jetzt bekomme ich schon wieder lust darauf ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen! Schon allein durch deine Beschreibung. :)

    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Sobald der Umzug gut überstanden ist werde ich das definitiv nachkochen. Und dabei endlich mal Gnocchis selber machen!

    chastity64

    AntwortenLöschen
  7. Apfel Senf Soße!
    Ich schmelze dahin!

    (Wird Zeit daß ich mal wieder VERNÜNFTIG koche!

    AntwortenLöschen
  8. @Maria: WAR auch superlecker! Kann ich zum Nachkochen nur empfehlen :)

    @Tanja: Oh, das habe ich gar nicht mitbekommen! Und schmeckt sicher auch mit fertigen Gnocchi gut, ich fand ja auch das Sößchen mit am besten...

    @Elly: Die Gnocchi sind wirklich super einfach zu machen! Trau Dich :)

    @Feinschmeckerle: Uns hat es auch prima geschmeckt, also nichts wie ran!

    @Miriam: Das freut mich ;)

    @Chastity64: Du ziehst gerade um? Dann drücke ich die Daumen, dass alles glatt geht und Du bald wieder kochen kannst!

    @FrauPhotoAuge: Das Sößchen war auch wirklich lecker :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    also, das Rezept ist zwar schon etwas "älter", aber ich habe es gestern erst nachgekocht und muss sagen: Super lecker, meine Famili war total begeistert. Die Gnocchi hatte ich schon mal gemacht, da gefielen sie mir nicht so, hab diesmal etwas weniger Mehl genommen und sie waren perfekt. Danke für das tolle Rezept! Eigentlich brauche ich gar keine Kochbücher mehr, weil ich schon so viele Rezepte von Dir auf der Nachkochliste habe....
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen

Printfriendly