Printfriendly

Powered by Blogger.

Wok-Hähnchen mit Papaya und Frühlingszwiebeln

Ich werde noch zum richtigen "eatsmarter.de"-Fan! Nach dem würzigen Bärlauch-Schmarrn und den gedünsteten Bärlauch-Möhren ist das Wok-Hähnchen mit Papaya und Frühlingszwiebeln jetzt schon das dritte Rezept von eatsmarter.de innerhalb kurzer Zeit, das mir richtig gut geschmeckt hat. Und kaum zu glauben, ich habe hierbei auch das erste Mal Papaya verwendet und gegessen. Und ich habe meinen Eisen-Wok zum ersten Mal auf meinem neuen Induktionsherd verwendet - wow, das rockt! Es macht einen Heidenspaß, damit zu kochen! 


Wok-Hähnchen mit Papaya und Frühlingszwiebeln
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Bund Frühlingszwiebeln
ca. 5cm frische Ingwerwurzel
2 Knoblauchzehen
1 grüne Chilischote
1 Limette
1 nicht ganz reife Papaya (ca. 500g)
6 Blätter frischer Basilikum
2 Stängel glatte Petersilie
6 Blätter frische Minze
2 Hähnchenbrustfilets (à ca. 190g)
2 EL Öl
Salz, Pfeffer
2 EL Thai-Fischsauce
2 EL Sojasauce

Zubereitung:
Frühlingszwiebel waschen, Wurzelbüschel und welkes Grün entfernen. Frühlingszwiebeln in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein würfeln. Chilischote waschen, längs aufschlitzen und Stiel und Kerne entfernen. In feine Ringe schneiden. Limette auspressen. Papaya schälen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Fruchfleisch in dünne Spalten schneiden, Streifen dann in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Papayastreifen mit dem Limettensaft übergießen.

Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Basilikum, Petersilie und Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen.

Öl in einem Wok erhitzen. Hähnchenbruststreifen hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen und bei starker Hitze rundherum unter Rühren goldbraun anbraten. Dann das Fleisch aus dem Wok nehmen und beiseite stellen. Jetzt Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chili in den Wok geben und unter Rühren ca. 1 Minute anbraten. Dann die Papaya mitsamt dem Limettensaft zugeben, weitere 2 Minuten unter Rühren braten. Dann die Fischsauce, die Sojasauce und 2 EL Wasser in den Wok geben, aufkochen. Fleisch wieder in den Wok geben, eine weitere Minute mitgaren. Dann den Wok vom Herd nehmen, die Kräuter untermischen und alles portionsweise in Schüsseln verteilen. Sofort servieren.

Wer eine Sättigungsbeilage zum fruchtigen Hähnchen möchte, kann noch Reis dazu kochen, mir hat es auch so als kohlenhydratarmes Abendessen sehr gut geschmeckt und ich habe nichts vermisst.

Kommentare

  1. Das klingt ja so lecker. Auf die Idee Papaya mit in den Wok zu werfen, wäre ich nie gekommen. Das muss ich auch unbedingt ausprobieren.
    Danke fürs Rezept.

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wieder mal sehr interessant an! Ich hab Papaya bisher nur kalt gegessen, aber ist bestimmt ein toller Geschmack!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Yummi! Das klingt super lecker. Der Wok gehört sowieso zu meinen liebsten Kochutensilien.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wirklich super lecker aus! Die Kombination passt bestimmt sehr gut! Einen Wok besitze ich leider (noch) nicht...
    Danke auch für den Blog-Tip!

    AntwortenLöschen
  5. mhmmm, das würd mir auch schmecken! muss ichmal nach machen!

    AntwortenLöschen
  6. ha, Papaya im Wok! Das gefällt mir! Grüsse!

    AntwortenLöschen
  7. @alle: Danke euch für eure Kommentare! Die Papaya hat sich mit dem Hähnchen und den Frühlingszwiebeln prima gemacht im Wok :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Hab das Henderl heute Abend ausprobiert und es war köstlich! Wird es bald wieder geben ;-)

    Liebe Grüße
    Franziska

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,

    ich hab das Gericht heute gleich nachgekocht, einfach oberlecker, bei uns gabs noch Reis dazu.
    Ich hatte eine weichere Papaya erwischt, war aber auch noch ok, ich hab sie nur kurz zusammen mit dem Fleisch in den Wok gegeben, dass sie etwas warm geworden ist, bevor sie mir evlt. zerfallen wäre.

    War echt lecker, wird es bei uns noch öfters geben =)

    Hab vielen Dank fürs Rezept.

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen