Powered by Blogger.

Veganer, zuckerfreier Bananen-Kokos-Muffin [Essen für Kleinkinder]

Heute wird mal wieder gebacken! Es gibt vegane und zuckerfreie Bananen-Kokos-Muffins. Was sich erst mal nach einem komplett spassbefreiten Rezept anhört, ist für ein Kleinkind, das möglichst keinen Industriezucker essen soll, genau das richtige. Das Rezept stammt von Frauke, die auf Ekulele über ihr Familienleben, Gesundheit, Mode, Kosmetik und Reisen bloggt und die ich beim Karlsruher Bloggerstammtisch kennengelernt habe. Wir hatten auch schon (zusammen mit Diana von I need sunshine) ein sehr nettes Kinder-Playdate und ich hole mir bei Frauke gerne Anregungen für den Speiseplan meiner Tochter. Die Bananen-Kokos-Muffins habe ich schon sehr oft gebacken und meine Tochter hat sie von Anfang an mit Genuss verspeist. Durch die handliche Form sind die Muffins auch für Essanfänger ideal zum selbst essen. Bei uns gibt es die Muffins oft als Nachmittagssnack. Sie lassen sich auch prima einfrieren, so dass ich immer einen Snack-Vorrat parat habe. Höchste Zeit also, diesen Dauerbrenner in meiner (Kleinkinder-)Küche mit euch zu teilen.

Vegane Bananen-Kokos-Muffins für Kleinkinder


Rezept: Bananen-Kokos-Muffin
(für 3 Muffins)

Zutaten:
1 kleine reife Banane
75g Dinkelvollkornmehl
25g Kokosraspel
1 EL Kokosöl
1 Prise gemahlene Vanille
1 TL Weinstein-Backpulver
ca. 75ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kokosöl in einer feuerfesten Form im Backofen flüssig werden lassen.

Banane klein schneiden und in einer Schüssel mit der Gabel zu Mus zerquetschen. Mehl, Kokosraspel, gemahlene Vanille, Backpulver und flüssiges Kokosöl zugeben und gut vermischen. Dann das Mineralwasser nach und nach zugeben, bis ein relativ breiiger, aber nicht dünnflüssiger Teig entsteht. Teig portionsweise in Muffinförmchen einfüllen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen.


Kommentare

  1. Wow, das sieht einfach toll aus. Das Rezept kommt wie gerufen! :)
    Schönen Abend noch.
    Liebe Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass das Rezept für die Bananen-Kokos-Muffins passend für Dich kommt :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  2. Schade, ich lese es ein paar Minuten zu spät. Jetzt habe ich schon andere Muffins gebacken. Meine Tochter wird morgen zwei Jahre alt und sie darf was in die Krippe mitbringen. Deine Muffins hätten auch super gepasst. Na ja, die nächste Gelegenheit kommt bestimmt!
    Danke für das Rezept!
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Muffin laufen ja nicht weg - und die anderen Muffins kamen bei den Kindern in der Krippe bestimmt auch gut an!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  3. Hallo, nicht nur für Essanfänger geeignet: auch für meine 22-jährige Tochter, die gerade eine Essumstellung mitmacht, bin ich froh um jedes leckere Backrezept!
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass die Bananen-Kokos-Muffins zur Ernährungsumstellung passen! Dann gutes Gelingen beim Nachbacken und guten Appetit.

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  4. Die backe ich jetzt auch öfter, nachdem du mir erzählt hast, dass deine Kleine die so gerne isst. Und Nora mag sie auch :-) Wo bekomme ich eigentlich gemahlene Vanille her? Oder muss ich die selbst aus einer Vanilleschote machen? Bisher habe ich sie weg gelassen. Das letzte mal hab ich noch ein bisschen geraspelte Karotte dazu getan, das mochte sie auch gerne.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      freut mich sehr, dass Nora die Muffins auch mag :) Die gemahlene Vanille bestelle ich (wie auch meine Vanilleschoten) bei madavanilla.de. Die Qualität ist sensationell und der Preis absolut fair! Ansonsten könntest Du auch das Mark einer halben Vanilleschote auskratzen und verwenden.
      Geraspelte Karotte unterzurühren ist auch eine prima Idee!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Das klingt sehr gut, die mache ich mal
    für meinen Sohn! Spricht was dagegen, sie mit Weizenvollkornmehl und einem anderen Öl (z. B. Raps oder Sonnenblumenöl) zu backen? Das hab ich nämlich da...
    Viele Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa, mit Weizenvollkornmehl geht es ebenso gut, das habe ich auch schon ausprobiert! Rapsöl würde ich eher nicht verwenden, aber mit Sonnenblumenöl lässt es sich auch sehr gut backen :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine Antwort! Dann steht dem Nachbacken jetzt nichts mehr im Wege, mein Sohn wird sich freuen! ;-)

      Löschen
  6. Dein Rezept klingt wirklich sehr lecker. Und ich liebe es neue Rezepte zu finden, die gesund sind. Die werde ich bestimmt bald mal ausprobieren.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend!

    Liebe Grüße Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Printfriendly