Printfriendly

Powered by Blogger.

Kürbis-Maronen-Tajine mit Couscous

Kürbis und Maronen - zwei meiner Lieblingszutaten im Herbst! Klar, dass die Kürbis-Maronen-Tajine mit Couscous sofort auf meine Nachkochliste wanderte, als ich das Rezept auf der Webseite von Living at Home entdeckt habe. Leider habe ich keine Tajine-Form und bereite solche Gerichte daher immer im Schmortopf zu. Das funktioniert prima und schmeckt auch so richtig gut! Mir fiel übrigens erst, als ich das Rezept für den Blog getippt habe, auf, dass das Gericht nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan ist. Auch recht, wenn es so lecker schmeckt, vermisse ich bei veganen Gerichten nichts!

Kürbis-Maronen-Tajine mit Couscous


Rezept: Kürbis-Maronen-Tajine mit Couscous
(für 2-3 Portionen)

Zutaten:
1/2 Hokkaidokürbis (ca. 400g)
1 rote Zwiebel
2 EL Olivenöl
1/2 EL Rohrohrzucker
2 EL Tomatenmark
2 TL Harissa
1 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL gemahlener Zimt
400ml Gemüsebrühe
50g getrocknete Aprikosen
200g vorgegarte, vakuumierte Maronen
100g Couscous (Instant)
1-2 Stängel glatte Petersilie
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Kürbis waschen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch entfernen. Kürbis erst in 2 cm breite Spalten, dann in 2 cm große Würfel schneiden. Restliche Kürbishälfte anderweitig verwenden. Zwiebel schälen und in Spalten schneiden. Getrocknete Aprikosen halbieren.

Olivenöl in einer Tajine oder in einem Schmortopf erhitzen. Kürbis darin 3 Minuten rundherum kräftig anbraten, dann die Zwiebel zugeben und weitere 3 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln leicht gebräunt sind. Mit dem Rohrohrzucker bestreuen und karamellisieren lassen.

Tomatenmark, Harissa, Kreuzkümmelsamen und Zimtpulver unterrühren. Gemüsebrühe zugeben, alles einmal aufkochen lassen.

Getrocknete Aprikosen und Maronen zugeben, gut unterrühren. Kürbis-Maronen-Tajine bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich, aber nicht verkocht ist.

Couscous in eine Schüssel geben. Mit Salz würzen und mit 150ml kochendem Wasser übergießen. Couscous abgedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Große Blätter grob hacken.

Kürbis Maronen-Tajine mit Salz, Pfeffer und eventuell nochmals etwas Harissa abschmecken. Gequollenen Couscous mit einer Gabel auflockern. Couscous portionsweise auf Teller verteilen. Kürbis-Maronen-Tajine auf dem Couscous verteilen, mit Petersilie garnieren und servieren.

Kommentare

  1. Ich wollte eigentlich ein anderes Kürbisgericht kochen für Freunde am Samstag und habe mich spontan dann doch für dieses entschieden - alle waren begeistert! Ich habe viel weniger Harissa genommen, keinen Kreuzkümmel und noch einen Minze-Gurken-Yoghurt-Salat dazu gemacht, das war alles wirklich köstlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung, freut mich sehr, dass Du die Kürbis-Maronen-Tajine nachgekocht hast und sie so gut angekommen ist! Ein Minze-Gurken-Joghurt-Salat dazu ist eine hervorragende Idee, noch etwas Frisches dazu passt sicherlich super.

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen
  2. Super-leckeres Gericht! Vereint Kürbis und Maronen, meine Herbstfavoriten, mit Couscous mal anders! Die andere Hälfte des Kürbis wurde für ein Flammkuchen (nach einem deiner Rezepte) verwendet, auch köstlich! Vielen Dank nochmal für die tollen Rezepte!
    Liebe Herbstgrüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass Du die Kürbis-Maronen-Tajine (und den Flammkuchen!) nachgekocht und für gut befunden hast :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen