Printfriendly

Powered by Blogger.

Meine Foodblogbilanz 2017

Hattet ihr ein schönes Weihnachtsfest? Meins war sehr harmonisch, lecker und voller schöner Momente mit der Familie. Und anders als in den vergangenen Jahren war die Zeit zwischen den Jahren auch gar nicht so ruhig wie sonst - diese Woche waren wir noch bei einer Hochzeit eingeladen und mein Mann und ich waren für zwei kinderfreie Tage in München, wo wir lecker gegessen, ein bisschen geshoppt und ein Konzert besucht haben. Ein sehr schöner Jahresabschluss! Und Jahresabschluss ist das passende Stichwort, denn hier kommt meine Foodblogbilanz 2017. Sozusagen mein kulinarischer Jahresrückblick, initiiert von Sabine vom Blog Schmeckt nach mehr. Danke dafür! Auf ihrem Blog findet ihr auch eine Linksammlung mit allen teilnehmenden bilanzziehenden Blogs. Und hier kommen Sabines Fragen!

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?
Von allen auf meinem Blog veröffentlichten Blogartikeln wurde 2017 das selbst gebackene Toastbrot mit dem Wunderteig mit Abstand am häufigsten angeklickt. Das Rezept habe ich schon 2015 veröffentlicht und das zugehörige Foto ist auf Pinterest sehr beliebt, daher kommen darüber auch viele Besucher auf meinen Blog.

Selbst gebackenes Toastbrot in der Kastenform

Von den 2017 neu veröffentlichten Blogartikeln wurde das Rezept für Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker aus meiner Rubrik "Essen für Kleinkinder" am häufigsten aufgerufen.

Essen für Kleinkinder: Apfel-Grieß-Waffeln ohne Zucker


2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?
Der wichtigste Blogartikel 2017 war für mich die Vorstellung des grandiosen Kochbuchs "Food, Love & Wine", das meine liebe Freundin Kerstin Getto geschrieben hat. Ich habe miterlebt, wie viel Herzblut, Energie, Arbeit und Liebe sie in dieses Buch investiert hat und freue mich wahnsinnig für sie und mit ihr, wie hervorragend gelungen dieses Buch ist!

Kochbuch "Food Live & Wine" von Kerstin Getto

Außerdem war mir der Blogbeitrag über den Henkell Supper Club von Uwe (HighFoodality) noch sehr wichtig - so ein grandioser Abend hat eine ausgiebige Würdigung verdient (Foto: Jessica Noir).

Henkell Supper Club mit HighFoodality

Ein weiteres Highlight war dieses Jahr auch wieder der Besuch auf der Frankfurter Buchmesse und mein kurzer Ausblick auf die Kochbuchtrends dazu.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?
In meinen Wochenrückblicken verlinke ich jede Woche Artikel oder Blogbeiträge, die ich lesenswert finde. Daher möchte ich hier statt einzelnen Blogartikeln lieber drei Blogs nennen, die ich 2017 besonders gerne gelesen habe:
Read on my dear, read on
Ivy - Lifestyle & Mamablog
Rabensalat
Und ja, keiner davon ist ein Foodblog :D

4. Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?
Mit Abstand am häufigsten habe ich ein Rezept aus der Rubrik "Essen für Kleinkinder" gekocht, nämlich den Bulgur mit Brokkoli und Frischkäsesauce. Aus dem einfachen Grund, dass meine Tochter dieses Essen liebt!

Essen für Kleinkinder: Bulgur mit Brokkoli und Frischkäsesauce

5. Was hat dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder deinem Blog 2017 beschäftigt und warum?
Kochtechnisch hat mich vor allem die Frage beschäftigt, was ich leckeres, gesundes und unkompliziertes für meine Tochter kochen kann, das sie dann auch isst. Die meisten Eltern werden es auch wissen: das ist ein schwieriges Gebiet ;-)

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?
Bei dieser Frage muss ich passen und hoffe, dass ich 2018 für diese Frage wieder einen interessante Antwort parat habe!

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?
Der häufigste Suchbegriff, mit dem Nutzer auf meinem Blog gelandet sind, war - keine Überraschung - "schöner Tag noch". Dieses Jahr gab es aber auch einige lustige Suchbegriffe, hier eine kleine Auswahl:
"habe viele chilis was damit zu tun????????"
"Holundersirup schmeckt nur nach Zucker"
"..rezept fuer belgische waffeln hm ja.."
"Backofen ist mit pulled belegt, wie kann ich da burger buns backen"
"Feigen im Rotwein sterilisiert"
"Ständig Appetit auf Lachs und Avocado"

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?
Ich wünsche mir weiterhin Zeit und Muse zum Kochen und Bloggen, viele Leserinnen und Leser, fleißige Nachkocher und sehr gerne auch viele Kommentare! Am Jahresanfang war die Kommentarzahl bei den einzelnen Blogbeiträgen noch deutlich höher, im Laufe des Jahres hat die Kommentarlaune bei vielen Lesern offensichtlich dann wieder nachgelassen. Das finde ich schade, denn Rückmeldungen sind für Blogger doch das Salz in der Suppe und geben einem das Gefühl, nicht in den luftleeren Raum hinein zu bloggen.

Das war sie auch schon, meine Foodblogbilanz 2017! Wenn ihr noch mehr lesen wollt: Hier geht es zu meiner Foodblogbilanz 2016.

Und jetzt wünsche ich euch allen einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes und zufriedenes neues Jahr 2018!

Kommentare

  1. Was für geniale Suchbegriffe - ich lache Tränen! :D Und auch sonst ein schöner Jahresrückblick, liebe Juliane! Der Bulgur mit Brokkoli wird im nächsten Jahr auf jeden Fall probiert.
    Liebe Grüße und komm gut ins neue Jahr!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genial, oder? Ich hatte richtig Spaß beim Durchklicken :) Wird Zeit, dass ihr mal wieder eine Runde "Blogg den Suchbegriff" veranstaltet...
      Dir und Steffen auch ein gutes neues Jahr 2018 und liebe Grüße!

      Löschen
  2. Dein Toastbrot steht schon lange auf meiner Liste, vielleicht schaffe ich es ja 2018 mit dem Nachbacken. Liebe Juliane, ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch und ein ganz tolles 2018!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ausgerechnet Du als ausgesprochene Brotbäckerin das Toastbrot noch nicht gemacht hast, wundert mich ja schon ein bisschen ;-) Ich hoffe, Du bist auch gut ins neue Jahr gerutscht und wünsche Dir für 2018 alles Gute!

      Löschen
  3. Die Suchbegriffe sind ja so lustig, ich lach mich schlapp ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Brüllen, oder? Ich frage mich ja schon, wer ernsthaft so was googelt...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. "Ständig Appetit auf Lachs und Avocado" – großartig! Hauptsache, keine größeren Probleme ... Vielen Dank für den Jahresrückblick. Bei der Sache mit den Kommentaren fasse ich mir an die eigene Nase ... und habe mal wieder die besten Vorsätze für das kommende Jahr. Für 2018 wünsche ich dir jedenfalls nur das Beste: unter anderem Bloglust und -zeit. :-) Vielen Dank fürs Mitmachen bei der Bilanz!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das denke ich mir auch - wenn die Leute sonst keine Probleme haben... ;-)
      Dir nochmals ganz lieben Dank fürs Ausrichten der Foodblogbilanz, das hat Spaß gemacht!

      Löschen
  5. Hallo liebe Juliane,
    dir noch ein wunderbares Neues Jahr!
    Ein schöner Jahresrückblick! Wobei mich dieses wunderschöne Toastbrot bei dir auch schon immer anlacht (gefühlt ;-)). Und ja, auch wenn ich nicht ständig zum Kommentieren komme: Ich lese so gern deine Beiträge! Und auch deine Wochenrückblicke gefallen mir echt gut :-)!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      vielen lieben Dank, Dir auch ein tolles neues Jahr 2018! Das Toastbrot ist ja auch ständig präsent auf meinem Blog, weil es jeden Monat wieder der meistgelesene BEitrag ist. Einfach ein Dauerbrenner! Und ich freu mich, dass Du so gerne bei mir liest. Die Wochenrückblicke habe ich auch sehr lieb gewonnen - morgen geht der erste für 2018 online!

      Löschen
  6. Liebe Juliane!
    Mensch, ich wollte schon so lange einen Kommentar hier lassen, aber... du kennst das ja auch... da läuft so was Kleines durch die Wohnung, das so viel Aufmerksamkeit braucht...
    Ich wollte dir schon längst für deine neue Rubrik "Essen für Kleinkinder" danken! Bisher hat Herr Mini-Löffelgenuss tatsächlich meistens das gegessen, was auf den Tisch kam, aber seit neuestem entwickelt er seinen eigenen Geschmack. Deine Rezepte sind meine letzte Rettung!
    Alles Gute für 2018!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Oh ja, die "Maaaamaaaa"-rufenden Kleinen verdienen auch eindeutig mehr Aufmerksamkeit als das Bloglesen und Kommentare schreiben, da bin ich ganz bei Dir :)
      Freut mich sehr, dass Deinem Sohn auch schmeckt, was hier im Hause Schöner Tag noch erfolgreich erprobt wurde :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. ein schönes neues Jahr mit vielen schönen Tagen dir, liebe Juliane!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, das gleiche wünsche ich Dir auch!

      Löschen